Bewerbungsfoto auf dem Deckblatt

Das müssen Sie beachten

Das Deckblatt ist zwar kein fester Bestandteil einer professionellen Bewerbung, wird aber trotzdem gerne genutzt. Es soll die Bewerbungsmappe einleiten und ist somit nach dem Anschreiben, aber vor dem Lebenslauf und den restlichen Bewerbungsunterlagen einzuordnen.

Bewerbungsfoto auf dem Deckblatt

Ob der Einsatz eines Fotos sinnvoll ist oder nicht, dazu gibt es geteilte Meinungen. Sicher ist, dass Sie einen positiven Eindruck beim Personaler hinterlassen, wenn das Deckblatt weitere Informationen über Sie enthält.

Das sollte auf Ihrem Deckblatt nicht fehlen:

  • Der Name sowie weitere Angaben zur Person: Anschrift, Telefonnummer, E-Mail
  • Das Bewerbungsfoto
  • Die angestrebte Stelle
  • Eine Inhaltsangabe über die in der Mappe befindlichen Dokumente: Anschreiben, Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse

Mithilfe dieser Daten kann sich das Unternehmen einen Überblick über die wichtigsten Fakten zu Ihrer Person verschaffen und den Aufbau der Bewerbungsmappe besser nachvollziehen.

Vorteile:

Das Deckblatt ist, im Gegensatz zum Anschreiben und Lebenslauf, nicht an Vorgaben gebunden. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit durch ein ansprechendes Design aus der Masse an Bewerbungsmappen hervorzustechen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Professionelle Bewerbungsdesigns steigern Ihre Chancen auf eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Ein gut gestaltetes Deckblatt gibt Ihrer Bewerbung Struktur und hilft dem Arbeitgeber, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Achten Sie darauf, dass das Design zur restlichen Bewerbung passt und sich das Deckblatt gut in die Bewerbungsunterlagen einfügt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Bewerbungsfoto vom Lebenslauf entfernt werden kann. Mühseliges Hin- und Herformatieren ist aufgrund des dadurch entstehenden Platzes nicht mehr nötig. Das Foto kann auf dem Deckblatt auch etwas größer ausfallen. Die Maße 7cm*10cm sollte im besten Fall jedoch nicht überschritten werden.

Nachteile:

Die übersichtliche Darstellung der wichtigsten Fakten wird nicht von jedem Personaler oder Bewerber als vorteilhaft betrachtet. Sie wird von ihnen mehr als überflüssige Wiederholung des Anschreibens und Lebenslaufs angesehen. Um das zu vermeiden, achten Sie darauf, das Bewerbungsfoto aus dem Lebenslauf zu entfernen und Informationen nicht doppelt anzugeben.

Aus diesem Grund sollten die persönlichen Daten nur noch Informationen enthalten, die nicht schon auf dem Deckblatt zu finden sind: Beispielsweise Geburtsdatum, -ort, etc. Besonders bei Berufseinsteigern fällt der Lebenslauf oft noch kurz aus. In diesem Fall bietet er genügend Platz für ein Bewerbungsfoto und die restlichen Daten. Ein zusätzliches Deckblatt wirkt gegenüber dem Personaler womöglich großtuerisch.

Außerdem sollten Sie beachten, dass ein Deckblatt den Fokus auf das Bewerbungsfoto lenkt. Bei der Auswahl Ihres Bildes ist daher besondere Vorsicht geboten. Sie sollten nicht den Fehler begehen, das Foto gleich die halbe Seite einnehmen zu lassen. Dies kann schnell überheblich und eingebildet auf den Personaler wirken.

Was ist mit Onlinebewerbungen?

Immer häufiger ist eine Bewerbung nur per Onlineverfahren möglich. Da stellt sich die Frage, ob ein Deckblatt bei dieser Art von Bewerbung überhaupt sinnvoll ist. Bei den meisten Online-Bewerbungssystemen findet sich tatsächlich kein extra Bereich für das Hochladen eines Deckblattes. In diesem Fall empfiehlt es sich, auch im Feld für weitere Anlagen auf dieses zu verzichten.

Bei Bewerbungen per Mail kann sich ein Deckblatt sinnvoll gestalten. Beispielsweise wenn die gesamten Bewerbungsunterlagen in einer Datei zusammengefügt verschickt werden. Auch hier sollte die richtige Reihenfolge im Dokument beachtet werden.

Die Entscheidung für oder gegen ein Deckblatt muss jeder Bewerber für sich selbst treffen. Es ist hilfreich, sich in die Lage eines Personalers zu versetzen. Überlegen Sie, ob das Deckblatt einen Mehrwert für die Bewerbungsmappe und den ersten Eindruck bietet. Ist dies der Fall, sollten Sie lieber nicht darauf verzichten.

Schließlich kann es womöglich die Erfolgschancen der Bewerbung erhöhen. Noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Um durch Individualität punkten zu können, sollten Sie nicht einfach ein Muster aus dem Internet kopieren. Lassen Sie Ihre Persönlichkeit in die Gestaltung mit einfließen.