Wie Sie Ihr perfektes Bewerbungsfoto bekommen – für Männer

Leicht umzusetzende Tipps für männliche Bewerber!

Das Bewerbungsfoto ist für Ihre Bewerbung wie Benzin für das Auto. Ein perfektes Foto bringt Ihre Karriere ins Rollen. Ein fehlendes Foto, oder gar ein schlechtes Bewerbungsbild hingegen bringt Ihre Bewerbung erheblich ins Stocken und würgt sie womöglich komplett ab. Damit Sie immer auf der Überholspur bleiben, zeigen wir Ihnen heute, wie Sie Ihre perfekten Bewerbungsfotos bekommen und den Personaler überzeugen.

Was ziehe ich für das Bewerbungsfoto beim Fotografen an?

Bei der Kleidung gilt für Männer grundsätzlich: Mit einem Anzug und einem weißem Hemd kann Mann nichts falsch machen.

Natürlich sollte die Kleidung auf Bewerbungsfotos an den jeweiligen Beruf angepasst werden.

Stellen Sie sich immer die Fragen:

Wie muss ich in dem Job später gekleidet sein? Muss ich repräsentativ sein? Handelt es sich um einen Job im Büro? Ist die Branche eher konventionell oder flippig? Wie sollen meine Bilder auf den Personaler wirken?

Für eine Bewerbung in konventionellen Branchen ist ein Anzug Pflicht. Am besten in Grau oder Dunkelblau. Die Farbe Schwarz ist repräsentativ für die Chefetage und gehört nicht auf ein Bewerbungsfoto. Überdies darf eine passende Krawatte nicht fehlen. Für legere Berufe reicht es aus, als Bewerber darauf zu achten, ein schickes Hemd in weiß, grau, hell oder dunkelblau zu tragen. Das perfekte Hemd für Bewerbungsfotos ist immer langärmlig.

Tipps: Bewerber sollten in ihrem Outfit nicht mehr als 3 verschieden Farben kombinieren und ebenfalls auf Kleidung mit auffälligen Prints und Logos verzichten. Zudem ist es wichtig, für die perfekten Fotos den Bild-Hintergrund auf die Farben der Kleidung abzustimmen.

Wie style ich mich für Bewerbungsfotos?

Die Haare sollten selbstverständlich gepflegt aussehen und der Stelle entsprechend gestylt werden.

Der Out-of-Bed-Look mag zwar unkompliziert sein, hat aber nichts auf einem professionellen Bild verloren. Die Haare sollten so gestylt sein, dass sie nicht die Augen verdecken und nicht zu „gemacht“ aussehen. Zu viel Gel und Haarspray gilt es in jedem Fall zu vermeiden.

Wie bei Frauen ist auch bei Männern ein bisschen Make-up hier und da nicht verkehrt. Um eventuelle Hautunreinheiten zu verstecken oder glänzende Gesichtspartien zu mattieren, kann und sollte es durchaus genutzt werden.

Tipps: Viele professionelle Fotografen haben in ihrem Fotostudio Puder und Ähnliches bereitliegen. Somit müssen Sie für Ihre Bilder diese Sachen nicht vorher extra kaufen.

Mit oder ohne Bart auf das Bewerbungsfoto?

Ein Bart auf dem Bewerbungsfoto? Hier kommt es auf die Art des Bartes und die Branche an, für die Sie sich bewerben möchten.

Ein sehr langer und auffälliger Vollbart verändert das Gesicht erheblich und kann auf den Bewerbungsfotos oft negativ wirken. In diesem Fall sollten Sie sich überlegen, ob Sie sich nicht für eine Zeit von dem Bart trennen können. Oder Sie stutzen ihn.

Ein gepflegter, kurzer Bart ist selten ein Ausschlusskriterium. Insbesondere bei handwerklichen oder flippigen Berufen ist ein gepflegter Bart kein Hindernis für den Bewerber.

In konventionellen Berufen mit viel Kundenkontakt wird hingegen schon ein Dreitagebart oft als ungepflegt angesehen. Bewerben Sie sich für eine Führungsposition oder beispielsweise in einer Bank, macht ein frisch rasiertes Gesicht immer einen besseren Eindruck.

Tipps: Wenn es Ihnen sehr schwer fällt, sich für das Foto zu rasieren, denken Sie daran: Sobald Sie den Posten in der Tasche haben, wird es sicherlich keinen mehr stören, wenn Sie sich wieder einen Bart wachsen lassen. Für den Bewerbungszeitraum kann es jedoch hilfreich sein, sich von dem Bart zu trennen.

Welche Accessoires sind passend für das Bewerbungsfoto?

Schmuck ist für Männer auf dem Bewerbungsfoto tabu (Ehering ausgenommen).

Das einzige, was Sie auf dem Foto für Ihre Bewerbungen an Accessoires verwenden können, ist eine schicke Uhr, ein dezenter Gürtel und eventuell Manschettenknöpfe.

Für alle Accessoires gilt: Schlicht sowie elegant müssen sie sein. Beim Bewerbungsfoto zählt Understatement.

Bei der Uhr sollte Mann auf ein analoges Modell zurückgreifen. Eine Krawattennadel ist heutzutage eher unüblich und hat daher auf dem Bewerbungsfoto nichts zu suchen.

Bei der Brille gilt ebenso wie bei den Frauen, wer im Alltag Brille trägt, sollte auch auf dem Foto nicht darauf verzichten.

Die richtige Pose und der passende Gesichtsausdruck

Beim Bewerbungsfoto sollten Sie immer direkt den Betrachter des Bildes angucken. Ein offener Blick mit freundlichem Ausdruck, wie einem Lächeln, ist hier Erfolg versprechend.

Damit der Körper nicht zu steif wirkt, ist es ratsam, durch eine leichte Körperdrehung dem Foto mehr Dynamik zu verleihen. Überdies ist es wichtig, weder von oben herab noch aus der Froschperspektive fotografiert zu werden. Das wirkt auf den Fotos entweder unterwürfig oder überheblich.

Tipps: Am besten probieren Sie viele Sachen aus. Denn ein perfektes Bewerbungsfoto braucht seine Zeit. Ein professioneller Fotograf wird Sie ohnehin in verschiedenen Posen fotografieren und somit können Sie testen, was gut wirkt.

Mehr Tipps zu Gestik, Mimik & Körperhaltung auf Ihrem Bewerbungsfoto!

Fazit

Bei dem Bewerbungsfoto kann Mann einiges richtig, aber auch vieles falsch machen.

Ein Bewerbungsfoto wird nicht der Grund sein, dass Sie einen Job bekommen.

Nein.

Aber es kann der Grund dafür sein, dass Ihre Bewerbung rausfliegt.

Aus diesem Grund sollte dem Bewerbungsfoto genauso viel Aufmerksamkeit geschenkt werden, wie dem Anschreiben und Lebenslauf. Denn: Mit einem professionellen Bewerbungsfoto in Kombination mit einer professionellen Bewerbung haben Sie sehr gute Chancen auf ein Vorstellungsgespräch bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber.

Damit nichts mehr schief gehen kann, haben wir für Sie noch mal die wichtigsten Tipps für Ihr perfektes Bewerbungsfoto zusammengefasst:
Bewerbungsfoto für Männer - Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.