Den richtigen Fotografen finden

Den richtigen Fotografen finden - mit diesen Tipps gelingt es!

Den richtigen Fotografen finden – eine Herausforderung für manchen Bewerber. Das Bewerbungsfoto ist schließlich der erste visuelle Eindruck, den Unternehmen von einem Bewerber erhalten. Aus diesem Grund können Bewerbungsfotos die Bewerbung positiv beeinflussen. Die Wahl des richtigen Fotografen spielt hierbei eine wichtige Rolle. Das Bewerbungsfoto selber zu machen ist keine gute Idee. Legen Sie Wert auf professionelle Bilder.

Die Wahl des richtigen Fotostudios

Um einen Überblick zu bekommen, empfiehlt sich ein Vergleich mehrerer Fotostudios. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach Fotografen in Ihrer Nähe. In unserem Navigator finden Sie blitzschnell ein passendes Studio in Ihrer Nähe. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Fotografen auszutauschen und zu erfahren, wie das Fotoshooting abläuft. Nutzen Sie die Zeit, um die Person besser kennenzulernen und um Ihre Wünsche und Vorstellungen zu äußern. Ein Fotograf, der sich im Vorgespräch Zeit für Sie nimmt, tut dies auch während des Shootings und bei der Besprechung Ihrer Bilder.

Es ist vorteilhaft, wenn Ihnen der Fotograf sympathisch ist, so nehmen Sie seine Tipps eher entgegen und das Posieren beim Shooting geht später viel leichter von der Hand. Wenn Sie im Fotostudio sind, können Sie direkt die Gelegenheit nutzen um sich umzuschauen. Oft hängen im Studio beispielhafte Arbeiten des Fotografen, die Ihnen einen Eindruck vermitteln, wie Ihr Bewerbungsfoto aussehen könnte.

Was vor dem Shooting wichtig ist

Machen Sie sich im Vorhinein ein genaues Bild vom Angebot Ihres Fotografen. Ist die Entscheidung für ein bestimmtes Fotostudio gefallen, sollten Sie die Rahmenbedingungen im Voraus abklären. Wie viel kostet das ganze, wie viele Abzüge bekomme ich und ist es möglich, eine digitale Version der Fotos zu bekommen? Letzteres ist vor allem bei Onlinebewerbungen unerlässlich. Möchten Sie das Bewerbungsfoto auch anderweitig nutzen, müssen Sie dies vorher mit dem Fotografen absprechen.

Eine Nutzung bei Facebook oder anderen sozialen Medien ist nicht ohne Weiteres möglich. Das Urheberrecht liegt nämlich beim Fotografen (mehr zu diesem Thema hier: Bewerbungsfoto – wem gehört es eigentlich?). Spielen Sie mit offenen Karten, um spätere Geldstrafen aufgrund einer Verletzung des Datenschutzes zu vermeiden.

Wie viel ist ein Bewerbungsfoto wert?

Das Bewerbungsfoto ist dafür gedacht, Werbung für sich zu machen. Es ist der Ersteindruck, den der Personaler von Ihnen erhält. Das richtige Foto kann unter Umständen ausschlaggebend dafür sein, dass Sie aus der Masse herausstechen. Überlegen Sie sich selbst, wie viel Ihnen das wert ist.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, dass ein teures Fotostudio automatisch besser ist als ein günstiges. Von zu günstigen Angeboten sollten Sie jedoch Abstand nehmen. Der Preisrahmen für ein gutes Bewerbungsfoto liegt zwischen 50 und 100 Euro. Zu teuer? Dann verzichten Sie doch einmal auf einen teuren Cocktailabend mit Freunden oder auf die zehnte Jeanshose. Denken Sie daran, das Bild ist Ihr Aushängeschild und öffnet Ihnen möglicherweise die Tür zu Ihrem neuen Traumjob.

Damit der Karriere nichts im Wege steht, gibt es hier weitere Tipps für das perfekte Bewerbungsfoto.